Acco von Kronberg

Was wuselt denn da über die Kellerstiege?
Es ist ein kleiner, rot gelockter Dackel, der überall dabei sein möchte. Im Weingarten, im Keller beim Verkosten, eigentlich überall dort, wo der Winzer und die Kärntnerin sind. Wenn er die Leine sieht, dann weiß er, dass ein Spaziergang naht. Dann hüpft er auf und ab wie ein Gummiball, wedelt vor Freude mit dem Schwanz und ist voller Tatendrang. Dumm ist nur, ihm wird immer recht schnell langweilig oder kalt, oder er wird hungrig, durstig hmmm oder müde. Letzteres vor allem, wenn er den Weg vor sich sieht, den er mit seinen kurzen Beinen bewältigen soll. Und dann schaut er einen an, mit diesem Hundeblick, der sagen soll: "Trag mich!!!" Nichts da, denken sich die Kärntnerin und der Winzer, schließlich tut Bewegung gut und verhindert, dass er immer runder wird. Und sie halten das dann auch (meistens) durch, zumindest bis er mitten auf der Straße einfach stehen bleibt und sich keinen Schritt mehr bewegt. Wenn dann ein Auto kommt, dann muss man sich natürlich schnellstens erbarmen und das Hunderl von der Straße entfernen...

Besonders freut sich der Kleine mit dem großen Namen aber wenn Heurigenbetrieb in der Kellergasse herrscht. Da sind viel Menschen und alles streichelt das süße Hunderl. Und es fällt immer wieder einmal wo was Gutes ab, etwas Speck, Geselchtes oder Mehlspeis - all das, was so ein Dackel eigentlich nicht fressen sollte. Soviel Aufmerksamkeit, das gefällt ihm so richtig!
Irgendwann wird die Rennerei dann aber auch zu viel und es ist genug gestreichelt (oh ja, irgendwann ist wirklich genug!). Dann rollt sich der kleine Dackel irgendwo gemütlich zusammen, am besten im kuschlig warmen Auto, um sich von der Anstrengung zu erholen oder um genau zu sein...- den restlichen Tag zu verschlafen.



Kommentare:

  1. Ja süß ist er, aber süß schaun für ein Foto tut er ungern ;-)

    AntwortenLöschen