In fremden Gefilden

Vor kurzem wurde unser Winzer in einer Wiener Vinothek mit einem wachauer Veltliner im Glas gesichtet. Lässt sich so ein Winzer aus dem Weinviertel erwischen? Natürlich, muss er ja, gezwungenermaßen... Denn die Kärntnerin an seiner Seite probiert gerne was aus und deshalb ist fremd-wein-trinken an der Tagesordnung. Schließlich muss man ja wissen, was die anderen so machen.

Am Wochenende wird's dann aber wieder der eigene Wein werden. Wenn die Kellergasse wieder auflebt und sich mit Besuchern und Weinfreunden füllt, um es sich bei und mit uns gut gehen zu lassen, dann werden sich der Winzer und die Kärntnerin auch wieder das eine oder andere Glaserl Mayer'schen Wein gönnen.

Bleibt die Frage, ob sich der Veltliner mit dem Wachauer Top-Wein messen kann? Man urteile selbst und außerdem: wenn der Wein des Winzers jetzt schon perfekt wäre, was würden die 2 denn dann die nächsten Jahre machen???

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen