Wenn es dunkel wird

Ein Schauspiel der besonderen, (oder sollte man lieber sagen der sonderlichen) Art ist momentan in Pillersdorf zu beobachten. Abends, wenn sich die Nacht langsam über das Örtchen senkt, dann tanzt ein einsames Licht durch die Weingärten. Noch nicht viele haben es beobachtet, denn wer treibt sich schon zu später und kalter Stunde im Weingarten herum? Und von denen die es schon gesehen haben, haben ein paar lieber gleich reißaus genommen. Wer weiß denn schon wer da in der Dunkelheit sein Unwesen treibt?

Hätten sie nachgesehen, sie hätten den harmlosen Grund gefunden. Und doch wären sie wohl etwas erstaunt gewesen, den Winzer mit Stirnlampe und Schere bewaffnet, anzutreffen. Ob der jetzt total verrückt geworden ist? Darf man die Reben jetzt nur mehr in der Nacht schneiden, oder wie?

Nun ja, wenn tagsüber wenig Zeit dafür bleibt, dann muss man sich eben Alternativen überlegen. Dafür bleibt dem Winzer dann am Wochenende auch wieder einmal Zeit für andere Dinge, Wein verkosten zum Beispiel. Oder das neue Weinjahr zu planen, Weinviertel DAC Erstpräsentation, Weintour, natürlich Tag der offenen Kellertür und noch viel, viel mehr..

1 Kommentar:

  1. na da wird euch ja nicht langweilig (= ich hätte mich aber bestimmt auch gewundert, um welches geisterlicht es sich da handelt ^.^

    würdest du beim projekt mitmachen wollen? nur so fürs protokoll, dass ich einen überblick hab...

    liebe grüße,
    paleica

    AntwortenLöschen