Nutzt doch bitte den Winter!




Die Kärntnerin genießt den Winter in vollen Zügen. Zuerst der überraschend viele Schnee, dann ein herrlicher Tag mit nicht vorhergesagter Sonne bei windstillem Wetter. Das macht glücklich und lädt zum Spaziergang ein. Die Kälte macht Lust auf ein warmes Getränk und die dunklen Abende kann man so herrlich mit Garten- und anderen Plänen ausfüllen. 

Mandarinensaft, heiss gemacht, mit Kardamom, Zimt und Nelken gewürzt

Eine schöne Jahreszeit denkt sie sich, auch ohne Wintersport in der Kärntnerin Heimat. Der Winzer mag die Jahreszeit auch, Schneeschaufeln hat ihm viel Spaß gemacht und seine Weingärten sind vor eisigen Temperaturen gut durch die Schneedecke geschützt. 

Überhaupt ist das doch herrlich. Die vorher etwas trostlose Landschaft liegt nun unter einer zauberhaft glitzernden Decke. Begeisterung allerorts, müsste man meinen. Schließlich sollte das zu dieser Jahreszeit ja in unseren Breiten so sein. Schneebedeckte Winterlandschaft. 



Komischer weise sieht das nicht jeder so...

Kommt das noch jemandem so vor? Dass sich viele Mitmenschen in einer Art Winterschlaf befinden? Die Jahreszeit geht spurlos an ihnen vorbei, gelebt wird nur für die warmen Tage, die kalten werden gerade einmal 'ertragen', oft mit viel Geschimpfe.

Ständig hört und liest man nur viel Negatives. Zu kalt, zu matschig, zu rutschig (hat den niemand mehr vernünftige, feste, wasserdichte Schuhe mit gescheiter Sohle). Den Schnee hätte man jetzt aber nicht mehr gebraucht (Was heißt denn jetzt nicht mehr, es ist Jänner, also tiefster Winter). Geschimpft wird auf das Wetter (hilft nie was), den Räumdienst (die tun doch was sie können) und überhaupt auf alles. 

Natürlich freut sich auch die Kärntnerin schon auf längere, wärmere Tage. Aber ihr wäre es zu blöd, ein drittel des Jahres einfach nur zu ertragen und ungenutzt verstreichen zu lassen.

Und deshalb heute ein paar Tipps, für einen besseren, sinnvollen Winter ;-)

1. Sich über jede Flocke freuen, die vom Himmel schwebt. Ja, sie wird irgendwann zu schmutzigem Gatsch. Na und? Das kann man nicht ändern, aber solange es schneit und schön weiß ist kann man es ja trotzdem genießen.

2. Schneeschaufeln als Sport mit Frischluftgarantie sehen.

3. Gut anziehen, am besten in vielen Schichten, dann wird es nicht kalt. Mit Haube, Schal und Handschuhen ist man für jedes Wetter gerüstet

4. In gute Winterschuhe investieren, man rutscht nicht und muss sich nicht über ungeräumte Wege beschweren und man entgeht dem Ärger über nasse oder kalte Füße.

5. RAUS. Nicht jeder will Schifahren, Snowboarden oder Eislaufen. Egal. Trotzdem an die frische Luft, wann immer möglich Sonne tanken und sich an der Schönheit der Winterlandschaft erfreuen.

5. Die Zeit für Dinge nutzen, die im Frühling und Sommer immer zu kurz kommen. 
Die Kärntnerin macht gerade Frühjahrsputz. Frühjahrsputz? Vom Winter war doch die Rede. Sicher, aber die Kärntnerin kennt sich eben gut, mit der kräftiger werdender Frühlingssonne sinkt die Motivation für Frühjahrsputz immer mehr gegen Null. Garten, Weingärten und anderes beansprucht sie dann mehr und der Frühjahrsputz fällt dürftig aus. Also wurde er dieses Jahr vorgezogen. Die Speisekammer sortiert, Kästen abgesaugt usw. Nur die Fenster, die kommen erst dran, wenn es doch etwas wärmer wird.

7. Die Freuden der kalten Zeit genießen. Heiße Getränke und winterliche Rezepte. Prasselndes Feuer im Ofen, in eine Decke kuscheln und ein Buch lesen.

8. Die Ruhe nutzen. Gemütlich machen, Notizblock zücken und Pläne machen. Für den Frühling, den Sommer und den Herbst...



Nutze den Winter!

Kommentare:

  1. Da sprichst du wahr, jammern und meckern nützt nichts. Ich bin zugegebenermaßen auch kein riesiger Winterfreund, aber ich habe gute Schuhe und mache mich jeden Tag dick eingemummelt auf die Socken, entweder gehen oder auch laufen und nach ein paar Tagen habe ich mich an die Kälte gewöhnt :-) Außerdem gebt's herrlich deftige Suppen und Eintöpfe und vor allem: die Aussicht auf den nächsten Frühling ;-)

    AntwortenLöschen
  2. DANKE, DANKE, DANKE!
    Seit Weihnachten rum ist liest man schon überall vom Frühling. Hä? Frühling? Wie du es so schön sagst, es ist jetzt Winter. JETZT! Und im Winter liegt Schnee und es ist kalt und auch mal nicht so schön. Dann freut man sich doch umso mehr, wenn im April, wohlgemerkt in ca. 3 Monaten, der Frühling tatsächlich kommt!

    Und solange machen wir das Beste draus!
    Für mich übrigens neben kuscheligen Abenden auf dem Sofa mit Ofen an (wer macht das schon im Sommer?) und warm eingemummelt bei langen Schneespaziergängen die Fasnetszeit!

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ja, ich weiß, ich bin so eine Winter-Nörglerin...hat halt alles zwei Seiten...;-) Wenn sich bei uns mal die Sonne zeigen würde, sehe die Winterpracht schon ganz anders aus...tut sie aber nicht...Wer für einen Weg, der sonst 25 min dauert, jetzt 90 min Zeit mit dem Auto braucht, wer trotz Matsch und Schnee auch weiterhin die Kinder ständig von A nach B bringen muss...pünktlich, versteht sich...wer stündlich zu Hause den Flur wischt, wer jeden Tag Berge von nasser Kleidung hat...wer extra eine halbe Stunde eher aufstehen muss, um Wege und Autos vom Schnee und Eis zu befreien...der darf auch mal meckern...ehrlich...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Ich geb Dir wirklich Recht!!! Wir haben Winter! Frühlingsanfang ist schließlich erst am 20. März! Das hab ich erst gestern mit meinem Kleinen bei den Hausaufgaben gelernt! Haha....
    Ich muss allerdings gestehen, dass ich gestern auch genörgelt habe! Musste schließlich mit dem Kleinen zur Schule - wieder heim, mittags wieder hin und wieder zurück! Insgesamt so ca. 10 km und es schneite unaufhörlich! Durch den Schnee stapfen macht da nicht so wirklich Spaß!
    Aber als ich heute aus dem Haus ging, war ich dann auch enttäuscht! Es taut nämlich! Nachmittags donnerte eine heftige Dachlawine auf die Terrasse! Ich dachte schon, meine ganze Deko wäre hin! Aber zum Glück ist nichts passiert!
    Nun ja, der Mensch neigt wohl zum Nörgeln - möchte mich da gar nicht ausnehmen!!!! Aber ich werde mich bemühen, Deine Tipps zu beherzigen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Recht hast Du! Ich freue mich, dass der ganze Matsch der letzten Wochen unter einer schönen, weißen, glitzernden Schneedecke begraben ist. Ich mag Abwechslung, also ist es jetzt halt mal kalt, hurra. Ich finde es wunderbar, denn dann tut man eben mal andere Dinge als zu anderen Jahreszeiten. Und frag mal meine Tochter - die kommt gar nicht mehr runter von dem neuen Bob, den sie zu Weihnachten (da hatte es hier fast 20°C) gekriegt hat, und den sie nun endlich benutzen kann. Wenn im Januar kein Winter ist - wann dann?

    AntwortenLöschen
  6. Herzlich Willkommen auf meinem Blog ich freue mich sehr dass du da bist und wünsche dir viel Spaß.
    GLG aus deine alten Heimat
    ♥Doris

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann dem Winter auch nichts abgewinnen, wenn ich nur an den langen Gehsteig denke den wir freihalten müssen..wuahhh, ganz zu schweigen von einem riesigen Garten der zumindest zu durchgehen sein sollte.
    Also gehöre ich auch zu denen, die den Winter nicht mögen.
    Ich freue mich auf den Frühling!

    Aber ich sehe ein dass die Natur den Winter dringend braucht und auch die Bauern dankbar sind, die brauchen auch diesen Lauf der Natur.

    Aber ich kann mir schöneres vorstellen als ein schneebedeckter Weingarten, nämlich einer der voller reifer Früchte ist. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. du hast völlig recht. doch das endlose grau ist ohne jammern schwer zu ertragen. mit sonne wird es gleich besser.
    lg aus dem tiefverschneiten waldviertwl
    ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kärntnerin!

    Ich bin ganz deiner Meinung! Ausgerüstet mit wärmendem Gwand und gscheitem Schuhwerk, raus in die Schneemassen, das macht auch in der Stadt Spaß. Schaufeln muss ich nicht, dafür hab ich aber auch keinen Garten für die wärmere Jahreszeit, mein Auto schläft seinen Winterschlaf (muss also auch nicht abgekratzt werden)und ich nehm die Straßenbahn (sowieso immer in der Stadt). Nachdem ich es mir gemütlich mache auf dem Sofa, mit Buch, DVD und heißen, feinen Getränken, gebe ich auch nicht so viel Geld aus wie im Sommer, wo's mich in die Schanigärten zieht.

    Mit Schrecken erinnere ich mich an die Hitze im vergangenen Sommer, da wurde auch gejammert, was das Zeug hält, die Extreme sind halt anstrengend.

    Und die kalte Jahrezeit hat auch einen eigenen Zauber für mich, nicht nur, wenn sich die Sonne mal raustraut. Alles Ansichtssache.

    Liebe Grüße von Bettina.

    PS. ... die ihren schönen Garten + Baustellen-Haus in Pillersdorf zwei Häuser neben dem euren im November nach zwei Jahren Stillstand verkaufen musste, wegen allerlei persönlichem Trara's.. so haben wir uns auch nicht persönlich kennengelernt, sehr schade, ich glaube, wir hätten uns gut verstanden! Und umso mehr freut es mich, dass ich deinen Blog entdeckt hab und so immer Naxchrichten aus der verlorenen Wahlheimat kriege!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bettina,
      das freut mich aber, dass du hergefunden hast. Hab ganz schön geschaut, wer da kommentiert, beinahe Ex-Nachbarin ;) Sehr schade, dass wir uns nicht kennengelernt haben und ihr das Haus aufgeben musstet. Ich hoffe, wir können das mit dem Kennenlernen nachholen, vielleicht habt ihr Lust uns einmal zu besuchen??? Dann erzählen wir euch auch, dass es bei uns irgendwie recht ähnlich und doch umgekehrt ist, mit dem Wohnsitz aufgeben...

      Löschen
  10. Ich ertrage den Winter schlecht. Mir fehlt die Sonne. Aber das ist nur die eine Seite. Die andere ist, dass ich unter massiven Rücken- und Gelenkschmerzen leide, sobald das Wetter feucht-kalt wird. Trockene Kälte (also so, wie auf Deinem schönen Foto) hingegen ist unproblematisch. Ich bin irgendwie einfach nicht gemacht für neblig-graues Winterwetter. Nein, wirklich nicht. In mir schreit alles nach Sommer und Wärme. Und das, obwohl ich sehr gerne Ski fahre. Aber nur bei Sonnenschein :-)

    AntwortenLöschen
  11. Ja. Ja! Jaaaa-haaaa!!! Du sprichst mir aus dem Herzen. Der Winter ist sooo was Schönes, ich geniesse ihn auch sehr, mit den langen, gemütlichen Abenden, die zum Lesen, Handarbeiten, Beinelangmachen einladen. Lange Ausritte, durch den eisigen, stillen, wunderbaren Wald. Abends nach Hause kommen, den winterklaren, funkelnden Sternenhimmel betrachten und ein wenig erschauern vor dieser Pracht. Den Winter ertragen? Mitnichtenundneffen! Erfahren, erfühlen, erleben muss man ihn! Und wenn man mal eine hauchzarte Schneeflocke ganz genau betrachtet hat, das Knirschen von trockenem Schnee unter den Schuhen hört oder dieses unglaubliche Farbenspiel am Himmel beobachtet, wenn der Tag in die Nacht übergleitet, dieses Tuschekastenblau am Horizont, diese scherenschnittartige Silhouette der Berge- dann erkennt man die wahre Schönheit des Winters! Es kann Spass machen, zu fühlen, wie die eiskalten Finger kribbeln, wenn sie in der warmen Stube wieder zum Leben erwachen! Es ist eine wohlige Müdigkeit, wenn man nach einem ausgiebigen Spaziergang im Lehnstuhl in der Stube, dick eingemummelt in warme Socken und eine kuschlige Decke, ein heisses Teechen schlürft und mit sich und der Welt im Reinen ist.....
    Da gibt es nichts zu ertragen- das muss man mit allen Fasern geniessen!!
    Herzlichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  12. Wie recht du hast :-) Leider sind wir halt ein altes Volk von Nörglern - dabei geht es uns so gut!! Ich jedenfalls genieße den Winter in vollen Zügen :-)))

    AntwortenLöschen
  13. Hallihallo!

    Ja, den Winter nutzen.... Machen wir auch. Haben sogar schon drei Tage im Garten gewerkelt, nur um etwas Licht abzubekommen. Aber der Sonnenmangel bei uns macht mir wirklich zu schaffen.
    Am Wochenende könnte es hier bei uns etwas Erlösung geben. Dann bin ich auch bestimmt draußen!

    Liebe Grüße,
    Annika

    PS: Was ich eigentlich sagen wollte: Das Tauschpaket kommt in den nächsten Tagen zu euch! Auch eine nette Beschäftigung für 'nen gemütlichen Winterabend.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kärntnerin! Vielen Dank für deine lieben Zeilen auf meinem Blog! Ich freue mich schon auf weitere Posts von dir! Liebe Grüße aus dem stark schneienden Kärnten! Carmen

    AntwortenLöschen
  15. Ich mag den Winter, nur wenns wochenlang grau ist bekomme ich schlechte Laune. Hier im Donautal hält sich der Nebel manchmal ewig.
    Mit schneeweißen Grüßen
    Sybille

    AntwortenLöschen
  16. "Premiere": Zum ersten Mal kommentiere ich hier aus dem Süden Deutschlands aus Oberbayern, etwa 50km nördlich von München - leider (noch) nicht südlich ;-) Ganz recht: Noch ist Winter und im Jänner sogar Hochwinter meine ich. Zwar bin ich nicht sehr begeistert von dieser Jahreszeit, aber es gibt tatsächlich einiges, das sich jetzt gut erledigen lässt. Ich habe auch mit dem Frühjahrsputz begonnen ;-) Schneeschaufeln macht Spass und der eine oder andere Gang durch die Natur im Winter ebenfalls. So schicke ich herzliche Grüße ins Weinviertel und wünsche ein schönes Winterwochenende.
    P.S. Ich bin seit weit über 35 Jahren mit einem Kärntner verheiratet. Nach wie vor fahren wir gerne "nach Hause" ins Drautal und sehr gerne in die Südsteiermark, wegen der wunderschönen Gegend und den köstlichen Weinen. Ich denke, dieses Jahr sollten wir uns das Weinviertel ansehen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      na so eine Premierenkommentar freut mich ja ganz besonders. Immer wieder schön von Kärnten-Verknüpfungen zu lesen! Wir sind auch viel 'daheim', ebenfalls im Drautal und auch in die Südsteiermark fahren wir gern, nur leider haben wir es schon lang nicht mehr dorthin geschafft.
      Für einen Besuch im Weinviertel wird es wirklich Zeit ;), wenn es soweit ist, dann meldet euch doch!

      Schöne Grüße nach Oberbayern

      Löschen
  17. Gerne melden wir uns .... im Sommer ;-) Auf jeden Fall lese ich diesen Blog weiter. Mir gefallen nämlich die Einträge, Tipps usw. sehr gut.

    AntwortenLöschen
  18. Ich mag die Jahreszeiten, natürlich die Wärme und die Sonne im Sommer, aber auch den Winter. Und die Winterruhe draußen lässt mich zu vielem kommen, wozu ich im Sommer wenig Zeit habe. Jammerer gibt es immer: zu heiß, zu kalt, zu feucht, zu trocken ... Viele dieser Menschen sind einfach im tiefesten Inneren unzufrieden, mach es denen mal recht! Wunderbar, dass man sich das Wetter nicht so bestellen kann, wie man es gerne hätte, nicht mal der reichste Mensch kann das, er kann nur seinen Wohnort verlegen.
    Ich liebe sogar die Nebel im Herbst, alles zu seiner Zeit :-)
    Danke für deinen wunderbaren Post und die schönen Bilder. Ich mache mir jetzt noch einen schönen Tee, kurz vor dem Bettgehen.

    Ganz liebe Grüße von Barbara <3

    AntwortenLöschen
  19. Für mich ist Winter nur schön, wenn es Schnee hat. Einfach graues kaltes Hudelwetter schlägt bei mir auf die Laune, und das war in der Schweiz im Mitteland öfters so. Deshalb wohne ich jetzt im wärmeren Spanien, wo aber übrigens auch nicht immer die Sonne scheint. ;-)

    AntwortenLöschen
  20. Guter Beitrag!
    Hier in Südhessen, am nördlichen Ende des Odenwaldes, hat es faszinierenderweise immer noch Schnee - die Menge nimmt ganz langsam ab, scheint mir, aber immer noch: Schnee satt! Fast so wie in der Kinderzeit! :-)
    Das Ausmisten ist auch in vollem Gange, ich habe ja jetzt wieder Zeit dazu ... und dabei gerade weitere Kochbücher aus den Kisten geholt.
    Keine Ahnung, wo es 2013 hingeht, ein Ortswechsel wäre nett, ein neues Aufgabengebiet vielleicht auch.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Kärtnerin,

    ich sehe das genauso wie du. Wenn schon Winter, dann aber richtig!

    Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende

    fräulein glücklich

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Kärtnerin. Habe es heute erst geschafft, den tollen Post hier zu lesen. Hast vollkommen recht. Es ist ja noch Januar. Ich wunder mich auch immer, dass so viele Bloggerinnen schon gleich nach Weihnachten mit der Osterdeko anfangen. Für mich ist auch noch Winter. Darüber bin ich auch noch froh, weil ich dann wenigstens noch was im Hause schaffe. Dein Getränk sieht sehr fruchtig und vielversprechend aus. Mache ich mir heute auch.
    Ich grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
  23. Gerade habe ich woanders gelesen, dass es bei Euch zur Zeit auch eher frühlingshaft ist. Gut, dann muss ich wenigstens nicht neidisch sein, denn bei uns ist schon seit Sonntag Frühling. :(

    Ob der Winter noch mal wiederkommt, wenn wir ganz lieb darum bitten? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, momentan ist es sehr frühlingshaft, aber der WInter ist noch nicht vorbei, der schaut sicher noch einmal vorbei ;)

      Löschen
  24. Endlich jemand, der den Winter genau schätzt wie alle anderen Jahreszeiten. Die Zeit, um inne zu halten, Ruhe zu geben, abzuwarten, was Neues kommt...
    Was in der heutigen Zeit keinem leicht fällt.
    Ich liebe den Winter!
    VLG und danke, dass du neuer Leser(in) bei mir bist ;o)
    Christine

    AntwortenLöschen