Die Lasagne der was fehlt und doch gar nix fehlt

  So ein Lob ist einfach herrlich. Jedes. Immer. Manches aber doch ganz besonders. Dann, wenn es von unerwarteter Seite kommt, irgendwie gar nicht als Lob gemeint ist, sondern einfach nur ehrlich.

Auf der Zertifikatsverleihung zum Kellergassenführerlehrgang hat eine sehr nette Kollegin zur Kärntnerin gesagt: "Wenn ich deinen Blog lese, dann bekomm ich richtig Lust zu kochen." Und sie hat angekündigt Rogger Rabbit nachzukochen. Das hat die Kärntnerin seeeeeehr gefreut. Vor allem, weil der Rogger Rabbit schon mehr Anhänger gefunden hat. Ist aber auch verteufelt gut!

 
Weil das mit dem Kochen so eine schöne Sache ist, wird heute hier auch wieder was gekocht. Mit dem Rezept kann die Kärntnerin zwar wieder einmal nicht die Lorbeeren für eigene Kochideen abstauben, aber das Original klingt so köstlich und Lasagne ist ja gerade so IN (verzeiht den Sarkasmus an dieser Stelle, ihr wisst schon Wieher-Skandal usw.) 


 

Lasagne der was fehlt und doch gar nix fehlt

Die Kärntnerin ist natürlich wieder genau nach Rezept vorgegangen...- *hüstel* oder auch nicht. Das liegt allerdings nicht daran, dass sie sich einbildet etwas noch viel besser machen zu können, sondern mehr an nicht vorhandenen Zutaten oder anderen, die verkocht gehören.


Zuerst raus in den Weinkeller und ein Fläschchen Wein aussuchen. Entkorken, reinriechen. Mmmmhhhh. Wie schade, dass sie Kärntnerin gerade keinen Alkohol trinkt, sonst würde sie sich jetzt ein Gläschen einschenken und die Kocherei wäre gleich noch einmal so schön. Wellness für die Köchinnenseele sozusagen. Wein, sanfte Kochgeräusche und verführerischer Duft. Vergesst Meer und Sandstrand, Whirlpool und Sauna. Kocht!


Nun gut, so wandert der Rotwein nur ins Essen. Die Kärntnerin röstet Zwiebel und Karotten an, Sellerie und Lauch hat sie nicht, die sind aber Bestandteil der selbstgemachten Suppenwürze und die wird auch verwendet. Mit Rotwein ablöschen, dann eine Dose Paradeiser dazu und jetzt die LINSEN und die Suppenwürze. Ja, Linsen, kein Faschiertes, kein Speck. Vegetarisch! Während das ganze leise vor sich hin köchelt nimmt sie seufzend die Flasche Wein, verkorkt, verstaut sie und holt dafür die Nudelmaschine hervor. Ach nein, die Marcato bleibt wo sie ist, fertige Lasagneblätter müssen aufgebraucht werden und außerdem muss es heute schnell gehen.

selbstgemachte Instant-Gemüsesuppe im Glas

Crème fraiche ist nur mehr ein halbes Becherl da und wird mit einem halben Becherl Sauerrahm verrührt. Das Gemisch schmeckt schon beim Kosten und wird nicht nur als Topping, sondern in jeder Schicht als kleine Klekse untergebracht. Emmentaler & Parmesan oben drauf. Fertig.

Wer nachkochen will, der findet das genaue Rezept HIER.

keine Schönheit, aber schmeckt! Linsen-Lasagne

Der Winzer ist wie immer unfreiwilliger Testesser, er bekommt die Lasagne unter Vorgabe falscher Tatsachen vorgesetzt. Also eigentlich nicht falsch, nur einige Tatsachen wurden verschwiegen. Wegen der vorurteilsfreien Meinung und so hat die Kärntnerin nicht dazugesagt, dass da Linsen drin sind und gar kein Fleisch. Der Winzer lässt sich aber nicht leicht in die Irre führen, hat das mit ohne Fleisch gleich bemerkt, trotzdem schmeckt's!



Obwohl das hier ja nie als richtiger Foodblog gedacht war und auch nicht als Rezeptesammlung, wird jetzt doch einmal eine Seite mit den gesammelten Rezepten entstehen, für einen besseren Überblick.

Kommentare:

  1. Liebe Kärtnerin,

    eine TOP Lasagne ich als Veggie koche die schnellstens nach, sie sieht oberlecker aus
    und schmeckt sicherlich auch so.
    Rezept wir gleich abgeschrieben.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich lecker an...muss ich auch unbedingt ausprobieren...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie lecker!!! Ich liebe Lasagne und ich liebe Linsen!!! Schade nur, dass ich bei meinen Jungs nicht damit punkten könnte! Aber die werden schon auch noch auf den Geschmack kommen!
    Kein Wein im Winzerhaushalt??? Fastenzeit oder gar...
    Viele Grüße von
    Margit
    P.S.: Habe übrigens gestern meinen Wein geschnitten!!! Zwei Stöcke habe ich radikal auf den Stock gesetzt! Hat letztes Jahr ganz gut funktioniert - heuer hoffentlich auch! Aus dem Schnittgut habe ich gleich noch zwei Rebenkränze gebunden!!!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kärntnerin, weißt was mir zu deiner Leidenschaft kochen und Kreativität noch einfällt - wie wärs mit einer Ausbildung zur Seminarbäuerin? Und dann machst Schaukochen für Bäuerinnen etc.....die
    ARGE Bäuerinnen, die haben oft gute Kurse und auch Rezepthefte. Hast da irgendwie einen Zugang in eurer Ortschaft? Heuer war unter anderem ein Kurs "Kleine Mitbringsel" - ich war leider nicht - und jetzt hab ich zuvor auf der homepage geschaut, man kann es leider noch nicht online bestellen. Aber da hab ich schon sehr viele positive Rückmeldungen gehört. Übrigens gibts da auch ein Heft zum Rogger Rabbit......
    lg
    Waltraud

    AntwortenLöschen
  5. Das war mein erster Gedanke - ohne Pferd. Das ist hier schon seit Tagen der Running Gag! Jetzt haben wir das Zeug jahrelang gegessen und jaaaa, wir leben noch! Weil essen kann man ja schon lang nix mehr.........doch, eine Wiener Freundin meinte, es gehe nur noch Eiskrem und Schokolade! Na dann........

    Der Schwabe mag seine Linsen übrigens am liebsten mit Spätzle und Saiten. Mit so 'nem neumodischen Zeugs kann mein Mann wohl nix anfangen :o)

    Grüßle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Hab ich bei der Micha schon geschrieben...so mache ich gerne meine Sauce zu Spaghetti. Mögen hier alle und ist gar nicht als Fleischersatz gedacht, sondern einfach als leckeres Essen.
    Fein hast du jedenfalls gekocht!! Ich käme gerne auf einen Teller vorbei.

    AntwortenLöschen
  7. Linsen-Lasagne klingt cool. Ich sammle eh gerade Gemüse-Rezepte (wegen der Gesundheit und der guten Vorsätze!).

    AntwortenLöschen
  8. Ein Rezept, das beginnt mit "in den Weinkeller gehen und ein Fläschchen Wein aussuchen" klingt schon einmal gut und wird sofort abgespeichert... Linsen statt Fleisch klingt auch gut, ich werde meine Bürokollegen als Versuchskaninchen verwenden.
    lg

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kärnterin,
    das hört sich ja gut an...Mit Linsen...Darauf nuß man erstmal kommen. Das gefällt mir sehr gut und wird abgespeichert.
    Vielen Dank für´s Rezept!
    Herzlichst
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Blogrezepte nachgekocht sind allermeistens ein Erfolg - so habe ja auch ich hier nur aufgegriffen, auch leicht veraendert, logo.

    Nach dem Reisen bin ich grad so raus aus dem Kochen, dass ich zuallerst rechts und links gucken werde bei den Kollegen (Roger Rabbit) - allein wegen dem Reinkommen ;)

    viele liebe Gruesse noch von unterwegs

    AntwortenLöschen
  11. Ach weisst Du, ursprünglich habe ich auch mit einem Normalo-Blog angefangen. Aber bereits drei Monate später gab es dann statt des Hennenblogs einfach noch den Pouletblog als reiner Kochblog.

    Linsenlasagne... naja, die geistert ja jetzt an einigen Orten durchs Netz. Ich bin noch ein bisschen verhalten diesbezüglich, weil ich Linsen in Kombi mit Pasta nicht sooooo gerne mag. Aber vielleicht probier ich mal so eine Vegi-Bolo doch noch aus. Aussehen tut es nämlich superfein.

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe grad überlegt, was ich heute kochen soll/kann. So schnell war ich noch nie fündig, glaub ich.:-)
    Ich bin schon gespannt, was mein Liebster dazu sagt. Lasagne mir Linsen... klingt soooo lecker!

    Liebe Grüsse
    Betti

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kärntnerin,
    das schaut so appetitlich aus - da ich aber kein Linsen-Freund bin, hab ich mir grad überlegt statt der Linsen könnt ich eine kleingeh. Aubergine nehmen! Ganz besonders gefällt mir an dem Rezept die Sauerrahmsache anstatt der Béchamel-Sauce!
    Allerbeste Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kärntnerin,
    soeben legt mir mein Sohn sein smartphone hin und ich lese folgenden Spruch:

    EILMELDUNG
    Sägespäne in Lasagne gefunden+++
    War es ein Schaukelpferd?

    Ich könnt' mich da drüber kaputt lachen. Wirklich!
    Grüßle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  15. Ohgott, ich gang gleich an zu sabbern, tschuldigung :). Es sieht wirklich sehr sehr gut aus, und da fehlt absolut nichts! :)
    Lieben Gruß
    Verena

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kärntnerin, ich habe mir erstmal das Roger Rabbit Rezept kopiert. Nun das auch noch schnell. Das Essen nach dem Urlaub ist gesichert. Ich wünsche Dir ein schönes WE und Grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
  17. Linsenbolognese mache ich oft; auch nicht als Fleischersatz sondern als was eigenes. Die Lasagne gab es neulich auch - ein Erfolg auf der ganzen Linie :-)

    AntwortenLöschen
  18. Als Schwabe und Freund von Linsen mit Spätzle und Saitenwürstchen sollte ich solch eine Lasagne mal testen. Wobei der Verlust von Hackfleisch schon schwer wiegt... :)

    AntwortenLöschen