Etwas ramponiert

Was für eine Aufregung: Fury und Black Beauty in der Lasagne... und auch in Salami und Kebap! 

Im Netz geht es heiß her, überall kann man (wenn man das will) nachlesen, wer was zu dem Thema zu sagen hat. Wer da wohl die Schuld trägt? Vom Konsument selbst bis zum Produzent bis zum Konsumentenschützer kommen alle dran. Aber keine Angst, ausnahmsweise behalten der Winzer und die Kärntnerin ihre Meinung für sich und geben nicht auch noch ihren Senf dazu.
Die haben schon wieder einmal mit wichtigeren Dingen zu tun, zumal sich in ihrer Tiefkühltruhe sicher kein Pferdchen versteckt.

Die Kärntnerin darf sich jetzt hochoffiziell Kellergassenführerin nennen und überlegt, wann die ersten Führungen starten sollen. Der Winzer freut sich, dass der Rebschnitt fast geschafft ist, und ist dabei, eine große Party zu planen.

Und der Johnny, der ist ganz groggy. Er hat sich wohl mit einem anderen Kater angelegt und ist humpelnd und wehklagend nach Hause gekommen. Vor lauter au und weh hat er den Winzer und die Kärntnerin nach ihrer Heimkehr von der Dachgold Buchpräsentation spät abends herzerweichend angeplärrt anmiaut. Die hatten gleich Angst, dass er Bekanntschaft mit einem Auto gemacht hat. Ein Besuch bei der Frau Doktor (inklusive verhasster Autofahrt) ist ihm deshalb nicht erspart geblieben und das hat ihn erst recht nicht glücklich gemacht. Aber alles halb so schlimm. Antibiotikum und 'Bettruhe' und die Katzenwelt ist bald wieder in Ordnung.


P.S.: Empfehlenswert zum reinschaun ist DACHGOLD. Die Kärntnerin hat die Inhaberin Cornelia Daniel über das Bloggen bzw. Social Media kennengelernt und ihre Gäste bei der Buchpräsentation mit Wein versorgt.

Kommentare:

  1. Wie gut, dass ich noch nie Fertiglasagne gekauft habe und fleisch immer frisch bei unserem Metzger kaufe.
    Katerraufereien? Da gibts wohl eine nette Katzendame in der Nachbarschaft....
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  2. Die Kärntnerin darf sich jetzt hochoffiziell Kellergassenführerin nennen...

    Herzlichen Glückwunsch liebe Kärtnerin, vielleicht schaffe ich es doch einmal nach Pillersdorf in eure Kellergasse!!!!
    Armer Johnny, ich hoffe er ist bald wieder fit.
    Das Wort "Pferdefleisch" kann ich eigentlich schon nicht mehr hören, obwohl
    so eine gute "Pferdeleberkäsesemmel" ist eine Delikatesse!
    Habe ich als Kind öfter gegessen, jetzt gibt es bei uns kaum mehr
    Pferdefleischhauer!
    Liebe Grüße von
    Edith aus Wien

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, überall Pferdediskussionen! Ich will mich dazu auch nicht äußern! Am besten ist es immer noch, wenn man selbst kocht!!!
    Herzlichen Glückwunsch zur "Kellergassenführerin"!!!
    Du schreibst, dass der Rebschnitt fast geschafft ist! Ich habe ja an meiner Pergola auch einen echten Wein - allerdings nur sogenannte Unterlagspflänzer, weil ich ja keine Trauben, nur Schatten wollte!
    Ich bin mir immer nicht sicher, wann ich den Wein schneiden soll! So wie ich das lese, darf man also auch schon jetzt schneiden, wenn es noch sehr kalt ist, oder habe ich das falsch verstanden?
    Alles Gute Johnny! Tja, so ist das, wenn man sich mit anderen Katern anlegt! Aber das wird schon wieder - bei Deiner guten Pflege...
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine Erklärung zum Rebschnitt! Ich dachte immer, wenn es zu kalt wäre, wäre es auch schlecht! Also werde ich mich wohl nächste Woche daran machen!
      Ein schönes Wochenende wünscht Dir
      Margit

      Löschen
  4. Griaß di, liebe Kärntnerin!
    Herzlichen Glückwunsch zur Kellergassenführerin!!!
    und auch für den Winzer, dass die Winterarbeiten im Weingarten beendet sind, bevor es wieder matschig wird ;o)
    Liebe Grüße!
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baldige Besserung für euren Johnny!!!
      ... hab ich vorhin vergessen... man macht sich auch immer Sorgen um die vierbeinigen Hausbewohner.

      Löschen
  5. Ich liebe rote Katzen! Okay, ich liebe alle Katzen :)
    Und wir kennen das nur zu gut, wenn sie klagend, schreiend, gar jammernd nach Hause kommen und verletzt sind, weil sie draussen mal gezeigt haben, wer hier der Chef ist (oder auch nicht).

    Gute Besserung an den Herrn.

    Und Kellergassenführerin - ein tolles Wort, herzlichen Glückwunsch :)

    AntwortenLöschen
  6. Hoffentlich finde ich das im Blog, wann du wo Führungen machst. So etwas würde ich gern einmal erleben.

    Gute Besserung dem Katerchen!
    An die Roten habe ich mein Herz verloren, seit mich einmal eine herzhaft verhauen hat.

    AntwortenLöschen
  7. Über Pferdeflesich möchte ich auch nicht reden, aber dem Katerchen gerne gute Besserung wünschen. Wir haben auch so einen, in schwarz, schon ein Opa mit 18 Jahren. Er wurde mit 2 Jahren mal von einem Auto angefahren und ziemlich ramponiert, Gott sei Dank war keine OP nötig. Man leidet immer mit, sind sie doch liebe Familienmitglieder.
    Ich glaube, ich habe es nicht mitbekommen, was eine Kellergassenführerin macht, aber trotzdem herzlichen Glückwunsch, liebe Alexandra. Gibt es einen Post darüber in deinem Blog?
    Liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Bin ein bisschen später, aber nicht minder herzlich: Glühstrumpf zur Kellergassenführerin. Ich täte ja gerne mal mit Dir eine Führung machen. Wieso seid ihr Österreicher auch so weit weg von hier?

    AntwortenLöschen
  9. Haha, ein bisschen Bettruhe: Der ist süß :-) Wie dem auch sei, baldige Besserung für deine Samtpfote!
    Gratuliere zur Kellergassenführerin, stell ich mir cool vor und überschaubar ;-) Die Leute freuen sich, weil sie zum Wein gebracht werden und sicher auch, weil sie da bleiben dürfen ;-) Oder hab ich da was nicht verstanden? Macht sicher sehr viel Spaß!
    Ich seh schon, eine Tour ins schöne Weinviertel wird wohl nächsten Herbst nicht ausbleiben können...
    Weinselige Grüße ;-)
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Ohje, der Arme. Dann soll er sich mal gut ausruhen. Naja, wer weiß wie der andere aussieht...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

Liebe Besucher, leider musste die anonyme Kommentarfunktion wegen einer Spam-Überschwemmung deaktiviert werden, was mir sehr leid tut. Ich hoffe, diejenigen, die sie normal nutzen, finden eine andere Möglichkeit. Eure Kärntnerin