Ungeduld

-1 °C, eisiger Wind, schon fast stürmisch. Es ist der 23. März! Wenigstens scheint die Sonne. Das Outfit für einen Spaziergang besteht aus Schianzug, Haube, Handschuhen, Schal und auch die Kapuze kommt zu Einsatz. Hoffentlich war die Lobeshymne an den Winter nicht daran schuld, dass er sich jetzt so gar nicht verabschieden will.

Aber der Frühling kämpft. Ein Primerl sieht zwar noch etwas zerfledert aus, leuchtet aber schon von weitem gelb und möchte die Blüten endlich ganz öffnen. Ein Schneeglöckchen direkt daneben hält der Kälte dagegen unbeeindruckt stand und die ersten Wild- und Gartenkräuter zeigen sich auch schon. Im Garten könnte es jetzt bald richtig losgehen. Wenn die Temperaturen danach wären.


Beim Winzer und der Kärntnerin gibt es den ersten Röhrlsalat, junge Löwenzahnblätter mit Kürbiskernöldressing. Und weil der Löwenzahn noch sehr winzig ist leisten ihm Vogerlsalat (der den Winter gut überstanden hat) und junge Brennnesselspitzen Gesellschaft. Kleine Ausbeute, aber es schmeckt so herrlich nach Frühling.


Ein riesengroßes Dankeschön an euch alle, die sich mit freuen und so schön kommentiert haben! Die vielen Glückwünsche, die herzlichen Worte... Unbeschreiblich, der Kärntnerin fehlen die Worte, dem Winzer auch.  

D A N K E !