Pfeiff auf den Frühling, schenk dir Wein ein

Kann denn nicht einmal etwas nach Plan verlaufen? Muss einem denn immer irgendetwas einen Strich durch die Rechnung machen und den ganzen Spaß verderben?

Die Weintour steht an. Der Start in die Kellergassensaison, Frühling im Weinviertel, draußen sitzen und Wein trinken. Der neue Jahrgang soll verkostet, warme Sonnenstrahlen genossen, die erwachende Natur bewundert werden. 
Und? Der liebe Frühling kann sich anscheinend nicht aufraffen, oder sich einfach nur nicht durchsetzen gegen den  übermächtigen Winter. Momentan Schneewolken und Wind, schweinekalt, grau, grauslich. Am Wochenende soll es ja besser werden, aber wer will sich schon darauf verlassen?

Egal! Der Winzer und die Kärntnerin haben beschlossen: ihnen ist das WURSCHT, jawohl! Und wie. Die pfeifen jetzt einfach auf den Frühling, soll er doch machen was er will. Weil Weintour ist sowieso. Bei welchem Wetter auch immer. Dann wird halt noch einmal der Ofen eingeheizt und die warmen Decken herausgeholt. Auf alle Fälle wird Wein verkostet und Käse dazu gegessen. Nur besonders guter, der vom Bregenzerwälder Käsehaus. 
Und wenn es sich der Frühling doch noch überlegen sollte wenigstens vorbei zu schau'n, dann packt die Kärntnerin ihr ganzes Wissen aus, alles was sie in dem Kellergassenführerkurs so gelernt hat und macht mit den Besuchern einen Spaziergang durch die Kellergasse. Zum Schluss gibt es noch ein Glaserl Wein, unter der Erde, im Weinkeller. Währenddessen lässt sich der Winzer mit Fragen löchern, zu seinem Wein, zu den Weingärten und überhaupt zum Leben eben. Bei so einem Glaserl Wein lässt sich halt so schön philosophieren.




Also, das Programm steht.

Eingeheiztes Presshaus beim Winzer und der Kärntnerin
Das gesamte Sortiment steht zur Verkostung
Spaziergang durch die Kellergasse und Kellerführung
Kleine Schmankerln für leere Bäuche

mit von der Partie:
  • Bregenzerwälder Käsestrasse mit köstlichem Käse zur Verkostung, für den kleinen Hunger und zum Verkauf
  • Weingut Schüller
  • Weingut Buchmayer (ebenfalls Kellergassenführungen)

 Anreise ohne Auto: Per Zug, Bahnhof Zellerndorf. Email an office@weinbaumayer.at für Abholservice vom Bahnhof.

 

Kommentare:

  1. Schade, dass das so weit von uns ist. Ich wäre dabei. Trinke so gerne Wein.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  2. So eine Weintour ist doch bei solchem Wetter genau das richtige...mit jedem Glas sieht man das Wetter weniger dramatisch...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Recht so!!! Was scheren wir uns um den Frühling!!! Jammern hilft ja auch nicht! Aber ich darf heute gar nicht jammern... bei uns ist es heute schon fast frühlingsmäßig! Kein kalter Ostwind und nachmittags ist sogar die Sonne rausgekommen und ich bin natürlich gleich hinaus in den Garten und habe ein wenig gewerkelt!
    Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß für die Weintour und natürlich gaaaaaanz viel Besucher!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Ich täte ja nur zu gerne kommen... Aber der Weg ist grad ein bisschen gar weit. Vielleicht hat die Sonne ein Einsehen und lugt irgendwann doch noch ein bisschen raus.

    AntwortenLöschen
  5. So geht es mir auch. Dafür habe ich mich total begeistert auf eurem Blog und eurer Homepage umgesehen. Ich wohne auch in einer Weinregion. Toll :-). Mir gefällt es hier so sehr, ich werde bleiben und habe mich eingetragen. Freue mich schon bald wieder von euch zu lesen.

    Liebste Grüße zu euch :-)

    AntwortenLöschen
  6. viele würden ja der schieren verzweiflung anheimfallen, wenn sie nicht ständig über´s wetter raunzen könnten. mich als alten weintour-radler konnten die wetteraussichten jedenfalls nicht von meinem velo-trip ins weinviertel abhalten und es war dann ja auch gar nicht schiach - trocken war´s und nicht zu heiß, für´s radeln geradezu ideale bedingungen. ich bewegte mich mit meiner gruppe (die allerdings die bezinkutschen bevorzugte) in südlicher richtung haarscharf an der pillerdorfer kellergasse vorbei und nach besuchen beim prechtl in zellerndorf, bauer in jetzelsdorf und seymann in karlsdorf konnte ich meine mitverkoster/innen leider zu keinem abstecher zum winzer und zur kärntnerin mehr überreden. dafür mussten sie aber vorher schon in der jetzelsdorfer weinkirche buße tun ;-)

    AntwortenLöschen