Das perfekte Muskateller-Rezept

Ein wunderbares, sommerliches Abendessen. Diesmal allerdings ein Gericht, das nicht mit Wein gekocht wird, sondern zu dem einfach ein (trockener!) Muskateller perfekt passt:

Lauwarmer Schwammerlsalat auf Rucola mit gebackenen Paradeisern

Die Paradeiser in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Knoblauch und jede Menge frische Kräuter (Majoran, Basilikum, Rosmarin, Tymian...) fein hacken, mit etwas Meersalz, Pfeffer und Olivenöl vermengen und auf die Paradeisscheiben streichen. Im Ofen bei 220 Grad ca 20min backen.
Für den Schwammerlsalat eignen sich am besten Steinpilze, Kräuterseitlinge, Austernpilze oder auch Eierschwammerln. Diese in Scheiben schneiden und in Olivenöl kurz mit vielen frischen Kräutern anbraten. Mit Balsamico ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Rucola mit Olivenöl-Balsamico Marinade abmachen und auf einen Teller schichten, Paradeiser darauf verteilen und Schwammerln draufschichten. Dazu passt Ciabatta mit Knoblauchbutter.

Und dann ein Glaserl gut gekühlten Gelben Muskateller einschenken und genießen!

Dem Winzer fast unter den Traktor gekommen..

Wenn der einmal groß ist, dann wird er sich wahrscheinlich an den jungen Reben gütlich tun. Aber jetzt ist er ja noch soooo süß. Und weil der Winzer eine Schwäche für kleine Vieherln hat, darf der kleine Kerl mit seinen zwei Geschwistern auch weiterhin im Weingarten herumhoppeln!

In fremden Gefilden

Vor kurzem wurde unser Winzer in einer Wiener Vinothek mit einem wachauer Veltliner im Glas gesichtet. Lässt sich so ein Winzer aus dem Weinviertel erwischen? Natürlich, muss er ja, gezwungenermaßen... Denn die Kärntnerin an seiner Seite probiert gerne was aus und deshalb ist fremd-wein-trinken an der Tagesordnung. Schließlich muss man ja wissen, was die anderen so machen.

Am Wochenende wird's dann aber wieder der eigene Wein werden. Wenn die Kellergasse wieder auflebt und sich mit Besuchern und Weinfreunden füllt, um es sich bei und mit uns gut gehen zu lassen, dann werden sich der Winzer und die Kärntnerin auch wieder das eine oder andere Glaserl Mayer'schen Wein gönnen.

Bleibt die Frage, ob sich der Veltliner mit dem Wachauer Top-Wein messen kann? Man urteile selbst und außerdem: wenn der Wein des Winzers jetzt schon perfekt wäre, was würden die 2 denn dann die nächsten Jahre machen???